Zucchini mit grüner Melone, kalte Ajo Blanco und noch mehr tolle Sommergerichte

Hochsommer und Hitze sind da. Jetzt braucht man leichte und einfache Sommergerichte die Abkühlung bringen. Felix Hanika teilt mit uns seine Top-5-Rezepte.

Im Hochsommer ist Zucchini-Zeit: wohin also mit dem „Unkraut“? Ab in den Sommersalat. Dazu passt am besten grüne Melone.
Im Hochsommer ist Zucchini-Zeit: wohin also mit dem „Unkraut“? Ab in den Sommersalat. Dazu passt am besten grüne Melone.Felix Hanika

Nun ist sie wirklich da, die angekündigte brutale Hitze, die Sonne, die gnadenlos auf die Hauptstadt knallt und so manchen von uns an seine Grenzen brachte und auch noch bringen wird. Wie man der Hitze begegnen kann, dafür haben Sie von uns bereits einige Best-practise-Beispiele bekommen. Mit Pfefferminztee und Granita, aber auch der Sprung ins kühle Nass oder eine schnelle Dusche helfen.

Temperaturmanagement wird dieser Tage nicht nur für Drinks, sondern auch für den eigenen Körper groß geschrieben! Besonders gut ist aber auch das süße Nichtstun, il dolce far niente, denn klebt die Kleidung am Leib, ist jede Bewegung eine kleine Qual, selbst im kühlen Schatten der heimischen vier Wände.

40 Grad im Schatten, bei Sommerhitze gehen nur leichte Gerichte

Doch auch trotz reduzierter Aktivitäten und gesunkenen Appetits benötigen wir Energie. Die Hitze scheint unser Gehirn nicht selten zum Kochen zu bringen und wir sind völlig verwirrt: Hunger ja, aber Appetit nein. Wie kann das sein? Nun ja, noch sind wir nicht vollends an die Konsequenzen des Klimawandels angepasst. Zwar liefern uns die heimischen Supermärkte schon allerlei Zutaten für hitzegerechte Speisen, doch deren Zubereitung ist noch nicht jedem in Fleisch und Blut übergegangen.

Zum Glück ist Berlin ein Schmelztopf der Kulturen. Kulturen, die einander bestäuben können wie Blüte und Biene. Wie toll, wie viel Potenzial darin steckt! Dem vorausschauenden Menschen ist klar, dass der Speiseplan der Zukunft anders ausschauen wird als der heutige. Vielerlei Faktoren haben Einfluss auf den Wandel unseres Essverhaltens, und gerne möchte ich mit Ihnen teilen, wie ich auf die unsägliche Hitze reagiere. Hier also ein paar schöne, kleine und einfache Rezepte für leichte Sommergerichte. Sie können sie abends auf dem Balkon nach der Arbeit essen, mit zum Badesee nehmen oder im klimatisierten Büro essen:

Close-up: Kichererbsen und gebratene Aubergine. It's a match!
Close-up: Kichererbsen und gebratene Aubergine. It's a match!Felix Hanika

Kichererbsen-Auberginensalat mit frischen Kräutern

Zutaten (für 4 Personen): 2 Dosen Kichererbsen, 2 große Auberginen, 1 kleine rote Zwiebel, ½ Zehe Knoblauch, 2 reife Tomaten, ½ Bund Dill, ¼ Bund Minze, Zitronensaft und Abrieb einer Zitrone, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Pimenton de la Vera (alternativ Cayenne oder Piment d’Espelette).

Zubereitung: Zuerst waschen wir die Auberginen und schneiden sie dann in kleine Würfel. Anschließend geben wir sie mit reichlich Olivenöl in eine Pfanne und braten sie von allen Seite goldbraun an. Man benötigt dafür recht viel Öl und vor allem Zeit, alles soll schön gar sein!

Felix Hanika: Koch aus Leidenschaft und Wahl-Mallorquiner, für den ein Pfund Butter sein Ein und Alles ist.
Felix Hanika: Koch aus Leidenschaft und Wahl-Mallorquiner, für den ein Pfund Butter sein Ein und Alles ist.Felix Hanika

Brät die Aubergine, geben wir eine Dose Kichererbsen mit Saft und eine ohne Saft in eine große Schüssel. Die Zwiebel schneiden wir in lange, hauchdünne Fäden und geben sie auch in die Schüssel. Die Kräuter werden grob gehackt und kommen mit den Gewürzen und dem Saft und Abrieb der Zitrone ebenfalls hinzu.

Genauso der fein gehackte Knoblauch. Die Tomate kommt in feine Würfel geschnitten hinzu. Ist die Aubergine fertig, geben wir sie noch heiß direkt mit in die Schale. Nun lassen wir alles etwa 30 Minuten stehen und ziehen. Abschließend schmecken wir mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft ab und geben nochmal reichlich frisches Olivenöl dazu. Das war einfach, oder?


Auch eine wunderbare Kombination für die heißen Tage: dicke Bohnen mit Thunfisch und Staudensellerie.
Auch eine wunderbare Kombination für die heißen Tage: dicke Bohnen mit Thunfisch und Staudensellerie.Felix Hanika

Dicke Bohnen mit Thunfisch, Staudensellerie und Ei

Zutaten (für 4 Personen): 2 Gläser dicke italienische, weiße Bohnen, 1 Dose Thunfisch in Olivenöl, 2 gekochte Eier, Abrieb und Saft einer Limette, ½ Knoblauchzehe, 2 Stangen Staudensellerie, 1 EL Tomatenmark, 1 Zweig Rosmarin, Salz und Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung: Alles wird gut gewaschen und dann sauber verarbeitet. Den Staudensellerie schneiden wir in kleine Würfel. In einer Schale machen wir dann aus den Oliven, Salz und Pfeffer, Tomatenmark sowie dem Saft und Abrieb der Limette eine Art Vinaigrette. Dort hinein kommt dann der Thunfisch (mit dem Öl aus der Dose) sowie der Staudensellerie. Den Rosmarin zupfen wir von den Stielen und hacken ihn sehr, sehr fein, dann kommt er ebenfalls dazu.

Am Ende die zwei Gläser Bohnen. Je nachdem, wie flüssig Sie es mögen: mit oder ohne Flüssigkeit. Wir lassen alles ebenfalls gut 30 Minuten ziehen, schmecken dann mit Salz, viel Pfeffer und gegebenenfalls Limettensaft und/oder Olivenöl ab. Die gekochten Eier halbieren wir und legen sie oben auf. Hart, weich oder gar flüssig, werden Sie mich jetzt fragen? Egal, das entscheiden Sie!


Ajo Blanco oder Gazpacho? Die weiße, kalte spanische Suppe ist vor allem ein Klassiker Andalusiens. Wir lieben sie!
Ajo Blanco oder Gazpacho? Die weiße, kalte spanische Suppe ist vor allem ein Klassiker Andalusiens. Wir lieben sie!Imago

Kalte Ajo Blanco mit Kirschen

Jetzt kommt ein absoluter Sommerklassiker: die Ajo Blanco. Die kennen Sie nicht? Nicht so schlimm, ich erkläre es Ihnen. Jeder von uns, der schon mal in Spanien war, kennt schließlich den spanischen Klassiker Gazpacho. Diese kalte Gemüsesuppe, in der manchmal sogar Eiswürfel schwimmen, lieben die Spanier im Sommer. Zu Recht, denn kaum ein Gericht ist leichter und kühlt besser.

Im Süden Spaniens gibt es allerdings noch eine andere kalte Suppe. Die Ajo Blanco. Ich finde, sie schmeckt nochmal besser und ist mindestens genauso einfach zu machen. Grundzutaten dafür sind Mandeln und altes Brot. Dazu essen die Spanier oft im Ofen gedörrte Weintrauben. Ich mache sie mit Kirschen. Eine Suppe aus Mandeln und Brot und dazu Kirschen, das kommt Ihnen spanisch vor? Vertrauen Sie mir. Denn dieses Rezept ist das beste der hier versammelten.

Schöne reife Kirschen: Unser Koch Felix Hanika hat sie auf der eigenen Farm auf Mallorca gepflückt. Und gleich verarbeitet.
Schöne reife Kirschen: Unser Koch Felix Hanika hat sie auf der eigenen Farm auf Mallorca gepflückt. Und gleich verarbeitet.Felix Hanika

Zutaten (für 4 Personen): 100g geschälte weiße Mandeln, ½ Stange altes Baguette, 1 Knoblauchzehe, 20ml Scherryessig (alternativ Balsamico), 600ml Wasser, 50ml Olivenöl, 20 vollreife Kirschen, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Anfänglich stellen wir aus den Mandeln, dem alten Brot (vorher gewürfelt) und dem Essig eine Art Paste her. Dazu benötigen wir einen Zauberstab oder eine Küchenmaschine. Zur Not nehmen wir etwas Wasser zur Hilfe. Haben wir eine feine Paste püriert, geben wir nach und nach die restlichen Zutaten hinzu – bis auf die Kirschen.

Wir mixen alle Zutaten so lange, bis wir eine sehr feine Konsistenz haben, ähnlich einer Gazpacho (oder Bloody Mary, für die Trinker unter uns). Wer möchte, kann die Suppe dann noch durch ein Sieb passieren. Ich mache das nicht, denn ein bisschen bäuerlich kann es schon schmecken. Am Ende wird gut mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Das war's eigentlich schon.

Vor dem Servieren entsteinen und halbieren wir die Kirschen und geben sie später mit etwas Olivenöl und frischem Pfeffer als Garnitur mit in den Suppenteller. Alles schön gekühlt servieren, versteht sich. Einmal gegessen, wollen Sie diese Suppe dann immer wieder essen. Versprochen.


Wassermelone, Gurke und Halloumi-Käse: Eine unschlagbare Mischung!
Wassermelone, Gurke und Halloumi-Käse: Eine unschlagbare Mischung!Jesko zu Dohna

Wassermelonen-Gurken-Salat mit Halloumi und Kräutern

Dieser Salat ist super einfach und genial erfrischend. Er erinnert an einen Griechischen Salat. Wahrscheinlich machen Sie schon Salate mit Wassermelone zu Hause. Oder Sie kennen eine noch schmackhaftere Variante. Dann betrachten Sie dieses Rezept lediglich als Anregung. Sowieso gilt: Sie sind immer noch der beste Koch und König in Ihrer eigenen Küche. Ich erzähle Ihnen nur, was ich eben gerne esse.

Zutaten (für 4 Personen): ¼ Wassermelone, ½ Gurke, 1 Packung Halloumi, ¼ Bund Koriander, ¼ Bund Minze, Salz, Pfeffer, Olivenöl

Den Halloumi grillen wir oder braten ihn in einer Pfanne, bis er schön goldbraun ist und die ganze Küche nach gegrilltem Schafskäse duftet. Die Gurke schälen wir und schneiden sie in 1 cm große Würfel, aus der Wassermelone schneiden wir etwas größere Würfel (1,5 – 2 cm).

Die Kräuter hacken wir grob. Nun kommt alles in eine Schale und wird mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Ist der Halloumi fertig, würfeln wir ihn ebenfalls und geben ihn warm dazu. Fertig!

Tipp: Wer mag, kann noch etwas Tabasco drüberträufeln. Hier empfiehlt sich die sogenannte „Tabasco Family Reserve“ auszuprobieren. Sie schmeckt viel besser als die einfache Variante und koste nur ein paar Euro mehr. Wer noch mehr in diese Richtung gehen möchte, der gibt ein bisschen Limettensaft dazu. In Mexiko heißt es schließlich, „er erweckt das Essen zum Leben“.


Der eigene Fenchel aus dem Garten: Hier aufgenommen von unserem Koch in der Nähe von Pollenca im Norden Mallorcas.
Der eigene Fenchel aus dem Garten: Hier aufgenommen von unserem Koch in der Nähe von Pollenca im Norden Mallorcas.Felix Hanika

Zucchini, Melone mit Ziegenfrischkäse, Fenchelkraut und Estragon

Zutaten (für 4 Personen): 1 mittlere Zucchini, ½ kleine grüne Melone, 1 Ziegenkäserolle (mit Schimmel oder mit Asche), Fenchel- oder Aniskraut, eine kleine Handvoll Estragon-Blätter, Salz und Pfeffer, kaltgepresstes Rapsöl

Schritt 1: Zucchini hobeln. Passen Sie auf Ihre Finger auf!
Schritt 1: Zucchini hobeln. Passen Sie auf Ihre Finger auf!Felix Hanika

Zubereitung: Wir schälen die Zucchini und schneiden sie in feine Scheiben. Selbiges machen wir mit der Melone, wobei wir für runde Ränder einen Helfer benötigen, zum Beispiel einen runden Backausstecher oder ein Schnapsglas. Auf einen entsprechenden Teller geben wir dann Öl, Salz und Pfeffer und anschließend die Scheiben. Geschichtet, abwechselnd, wie bei Tomate-Mozzarella.

Schritt 2: Melonen ausstechen. Das macht ein bisschen Arbeit.
Schritt 2: Melonen ausstechen. Das macht ein bisschen Arbeit.Felix Hanika

Dann kommen wieder Öl, Salz und Pfeffer drüber. Nun schneiden wir den Käse in dünne Scheiben. Diese Scheiben verteilen wir auf dem Melonen-Zucchini-Bett. Dann kommen die Kräuter, welche wir grob auf den Teller zupfen. Abschließend würzen wir nochmal mit dem Öl, Salz und Pfeffer und vielleicht mit einem Spritzer Zitronensaft. So frisch schmeckt der Sommer!

Das Ergebnis: Zucchini, Melone mit Ziegenfrischkäse, Fenchelkraut und Estragon.
Das Ergebnis: Zucchini, Melone mit Ziegenfrischkäse, Fenchelkraut und Estragon.Felix Hanika

Haben Sie Fragen zu unseren Rezepten? Ideen und Wünsche für Geschichten oder einen Restauranttipp für uns? Dann Schreiben Sie unserem Food-Chef Jesko zu Dohna auf Instagram oder per Email: briefe@berliner-zeitung.de


Felix Hanika war zunächst Investmentbanker, dann absolvierte er im Hotel & Restaurant Bareiss im Schwarzwald eine Kochlehre. Acht Jahre lang kochte er in den besten Restaurants der Welt. In der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung veröffentlicht er regelmäßig seine Lieblingsrezepte.