PARIS. Sein literarischer Ruhm hat dem US-Erfolgsautor Jonathan Littell jetzt auch die französische Staatsangehörigkeit beschert. Wie am Freitag bekannt wurde, wurde Littell offiziell eingebürgert. Premierminister Dominique de Villepin begründete diese Entscheidung mit Littells Einsatz für die französische Literatur. Der 39-jährige Littell hatte mit seinem auf Französisch verfassten Erstlingswerk "Les Bienveillantes" ("Die Wohlmeinenden"), den fiktiven Memoiren eines SS-Mannes, im Herbst Frankreichs angesehensten Literaturpreis Prix Goncourt sowie den Romanpreis der Académie Francaise gewonnen. (AFP)