Berlin - Am Sonnabend stellt sich Familienministerin Franziska Giffey auf dem Parteitag der Berliner SPD zur Wahl als neue Vorsitzende. Doch jetzt droht ihr erst einmal Ärger wegen eines alten Problems. Es geht wieder um ihre Dissertation. Dass sie darin die Werke anderer Autoren zitiert, ohne dies kenntlich zu machen, ist mittlerweile amtlich. Die Freie Universität, wo sie ihren Doktor gemacht hatte, hatte ihr vor ziemlich genau einem Jahr trotzdem erlaubt, dass sie den Doktortitel weiterführen darf.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.