Am Sonnabend gegen 22.30 Uhr war es soweit: Der 54 Jahre alte Rosinenbomber C 47 "Skytrain" wurde als weithin sichtbares Ausstellungsstück auf dem Dach des Neubaus des Deutschen Technikmuseums in Kreuzberg vertäut (kleines Foto). Die Maschine hängt nun so über dem Museumsdach, als sei sie im permanenten Landeanflug auf den Potsdamer Platz. Ein Kran hatte das Luftgefährt zuvor in die Höhe gehievt (gr. Foto). Eine Junkers Ju 52 von 1941 war schon am Vormittag auf ihren neuen Platz in der Luftfahrthalle im dritten Stock des Museums transportiert worden, ebenfalls per Kran. "Es hat unheimlich lange gedauert, die Maschinen am Kranhaken durch die Trebbiner Straße zu manövrieren", sagte Museumssprecherin Maria Borgmann. Über 24 Stunden dauerten der Schwertransport quer durch die Stadt, die Kranarbeiten und die Montage vor Ort, rund 80 Personen waren dabei im Einsatz. (puz.)