Nachdem Christian Kohlund schon im vergangenen Herbst mit der Inszenierung "Im Zweifel für den Angeklagten" begeisterte, gastiert er vom 29. Januar bis 17. Februar noch einmal damit in der Komödie am Kurfürstendamm. Kohlund hat den Text neu übersetzt, Regie geführt, das Bühnenbild entworfen, produziert - und glänzt nun in der Rolle des legendären Anwalts Clarence Darrow.Mit dieser Inszenierung hat er sich den lange gehegten Traum erfüllt, in die Fußstapfen des von ihm bewunderten Curd Jürgens zu treten. Dieser stand 1975/76 als Clarence Darrow auf der Bühne der Komödie am Kurfürstendamm und sorgte wochenlang für ausverkaufte Vorstellungen.Auch Christian Kohlund gelang es nun mit seiner gelungenen Charakterstudie des engagierten Anwalts, das Publikum der Komödie für sich einzunehmen. Eine große Berliner Tageszeitung schrieb: "Das Publikum hatte keine Chance, sich der Faszination der Figur, die da auf der Bühne zu sehen war, zu entziehen. Denn es war nicht Kohlund, der auf der Bühne stand, es war Clarence Darrow. Seinen Ausführungen zu folgen, ist einfach spannend."Clarence Darrow wurde 1857 in Ohio geboren und veränderte die amerikanische Rechtsgeschichte. Zeit seines Lebens kämpfte er an der Seite der Unterprivilegierten, plädierte gegen die Todesstrafe und für die Menschenrechte. Kohlund wünscht sich auch für unsere heutige Gesellschaft solche "Kämpfernaturen". Er selbst schätzt sich jedoch nicht als solche ein. Umso mehr bewundert er Darrows Courage und dessen unermüdlichen Kampf gegen alles, was der als Verletzung von Ethos, Recht, Humanität und Wahrheit empfand. Durch sein Engagement bewahrte der Anwalt mehr als hundert des Mordes Angeklagte vor der Hinrichtung. Keiner seiner Klienten wurde in den Tod geschickt. Sein Credo lautete: "Ich hasse die Sünde, aber niemals den Sünder."Kohlund stammt aus einer Schauspielerfamilie und absolvierte seine Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Zu seinen wichtigsten Theaterstationen zählen u. a. das Schillertheater in Berlin, das Residenztheater in München, das Theater in der Josefstadt in Wien, die Freie Volksbühne in Berlin, das Schauspielhaus Zürich und jüngst das Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg. Des Weiteren wirkte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, etwa in "The Pedestrian", "Der Glücksritter", "Schwarzwaldklinik" oder "Das Traumhotel". Seit 1991 arbeitet er erfolgreich als Regisseur.Autor David Rintels schrieb "Im Zweifel für den Angeklagten" 1973. Ein Jahr später fand am Broadway die Uraufführung mit Henry Fonda statt, die mit einem Emmy ausgezeichnet wurde.------------------------------IM ZWEIFEL FÜR DEN ANGEKLAGTEN von David W. Rintels.Eine Produktion von Christian Kohlund, basierend auf Irving Stones "Clarence Darrow für die Verteidigung"in der Übersetzung von Christian Kohlund.Regie und Bühne: Christian Kohlund, Musik: Klaus Pruester.Christian Kohlund als Clarence Darrow .Vom 29. Januar bis 17. Februar.Dienstag bis Samstag jeweils um 20 Uhr, Sonntag um 16 Uhr,am Sonntag, dem 17. Februar, nur um 18 Uhr.Komödie am KurfürstendammKurfürstendamm 206-209, 10719 BerlinKartentelefon: (030) 88 59 11 88www.komoedie-berlin.de------------------------------Foto: Seit Christian Kohlund vor über dreißig Jahren Curd Jürgens als Clarence Darrow gesehen hat, hat ihn die Rolle nicht mehr losgelassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.