Berlin - Die Portionen sind klein, haben es aber in sich - Baklava ist etwas für Süßmäuler. Die orientalische Nachspeise gibt es in vielen Varianten. Allen gemein ist der hauchdünne Knusperteig, aus dem beim Reinbeißen der dicke Zuckersirup quillt.

Beim Reinbeißen knuspert es leise. Im Mund zergehen hauchdünne Teigblätter und Nüsse. Und dann kommt der Zuckerschock. Die üppige orientalische Nachspeise Baklava ist vor allem eins: sehr süß. Die Wurzeln des Desserts liegen im Balkan oder im Nahen Osten - wo genau, ist nicht belegt. «Jedes Land sagt von sich, es wurde dort erfunden», erklärt Mehmet Bulut von der Berliner Bäckerei Pasam Baklava, die auf die Süßspeise spezialisiert ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.