Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Gerd Wartenberg ist gestern vom Senat offiziell zum Staatssekretär in der Senatskanzlei ernannt worden. Der 51jährige soll die Funktion des Stellvertretenden Bevollmächtigten des Landes beim Bund wahrnehmen. Er teilt sich die Aufgaben mit der Bevollmächtigten, Staatssekretärin Hildegard Boucsein (CDU). Nachdem es zunächst in der SPD Irritationen über die Stellvertreterrolle gab, sagte Fraktionssprecher Peter Stadtmüller gestern: "Mit der Lösung können alle Beteiligten leben." Der Senat beschloß gestern außerdem, daß die Innenverwaltung wieder die Aufsicht über den Verfassungsschutz übernimmt. +++