Berlin - Es könnte alles so schön einfach sein: Künftig würden nur noch Geimpfte und Genesene gemeinsam in Berlin gesichtet, auch Fremde dürften im Kino wieder Händchen halten, sich in Bars zuprosten, in Clubs vergnügen, in großen Gruppen die Restaurants der Hauptstadt bevölkern. Unbelastet von schädlichen Gedanken, sich oder andere mit Corona anzustecken, endlich wäre man dieses Elend los.

So oder ähnlich stellen sich Befürworter der sogenannten 2G-Regelung die nahe Zukunft vor, wenn nur noch Geimpfte und Genesene (2G) anstatt Geimpften, Genesenen und Getesteten (3G) öffentliche Einrichtungen besuchen dürfen. Diese Neuregelung im Kampf gegen Corona erwägt nun auch Berlin. Das Problem ist nur: die Realität.

In der Realität ist es nämlich so, dass mitnichten nur Unwillige nicht geimpft sind. Es sind auch solche darunter, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können oder sollten. Dies oder auch eine Genesung aber nachzuweisen, ist nicht immer so einfach, wie viele es sich vorstellen, die nun meinen, als Gesunde ihr Opfer für die Gemeinschaft erbracht zu haben und Forderungen an Ungeimpfte stellen zu können.

Unter den Ungeimpften sind auch weiterhin Zweifler, die nicht nur Böses im Sinn haben müssen oder unverbesserliche Egozentriker sind. Egozentrisch zu sein bedeutet, die eigene Erlebenswelt unbedingt in den Mittelpunkt zu stellen. Nichts anderes machen diejenigen, die sich, da gesund und guten Glaubens, haben impfen lassen und nun anderen absprechen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Wir wissen zu wenig über die Ungeimpften und ihre jeweiligen Beweggründe, als dass wir sie pauschal ihrer Grundrechte berauben dürften. Natürlich gibt es auch in der Realität und nicht nur in der Vorstellung Unbelehrbare und solche, die aus niederen Beweggründen auf ihr Recht beharren, sich nicht impfen zu lassen. Dies aber 40 Prozent der Bevölkerung zu unterstellen, ist schon ein starkes Stück.

Die Politik hat ein ums andere Mal betont, es dürfe und werde in Deutschland keine Impfpflicht geben. Eine Abkehr von diesem Versprechen würde die ohnehin erodierende Gesellschaft weiter spalten. Zumal schon ohne große Not die Übernahme der Testkosten abgeschafft wurde, obschon noch vor kurzem das Testen als Allheilmittel galt. Um ein Mindestmaß an Glaubwürdigkeit zu erhalten, muss die Politik andere Mittel finden, Corona zu bekämpfen, als die Impfpflicht durch die Hintertür. 3G wäre eine Möglichkeit, 2G wäre eine Bestrafung.