Berlin - Heutzutage mag die Botschaft banal klingen – auch vor dem Hintergrund des am Montag veröffentlichten neuen Alarm-Berichts des Weltklimarats. Aber vor 50 Jahren brach sie mit einer Art Dogma von Politik und Wirtschaft: Unbegrenztes Wachstum kann es auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen auf Dauer nicht geben. Mit dieser Kernaussage beschrieb eine Gruppe von Wissenschaftlern 1972 im Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ die Lage der Menschheit – ökologisch, wirtschaftlich und sozial. „Je mehr sich die menschliche Aktivität den Grenzen der irdischen Kapazität nähert, um so sichtbarer und unlösbarer werden die Schwierigkeiten“, schrieben die Wissenschaftler.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.