Berlin/Herne BayWeihnachten und Corona, Weihnachten mit Abstand, Weihnachten zu fünft – es wird vielleicht nicht das rauschendste und nicht das schönste aller Feste, aber es wird Weihnachten, und ein bisschen adventliche Vorfreude darf da schon verbreitet werden. Und wenn die Stimmung drückt, dann helfen vielleicht Tiere gegen den Blues.

Schauen wir zum Beispiel in die englische Kleinstadt Herne Bay in der Grafschaft Kent. Dort gibt es den Wildpark „Wildwood Trust“, der seine tierischen Bewohner in diesen Tagen mit vorweihnachtlichen Geschenken überraschte. Frettchen dürfen Türchen im Adventskalender öffnen, Polarfüchse kriechen tief in den rot-weißen Strumpf hinein, um die darin versenkten Leckereien auch ja alle zu erwischen, Luchse nesteln gierig am Geschenkpapier, um an den essbaren Teil des Präsents zu kommen. Ein quirlig-besinnlicher Fell- und Plüschtraum!

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.