Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag.
Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag.
Foto: dpa/Oliver Berg

Moskau - Der 22-jährige Sergej kann im Spid-Center in Moskau von Zuständen wie in Deutschland nur träumen. „Bei Ihnen gibt es inzwischen eine Pille, die man vor dem Sex zum Schutz vor einer HIV-Infektion nimmt. Wir dagegen haben Zustände wie in den 1990ern in Westeuropa“, sagt Sergej Abdurachmanow. Spid ist das russische Wort für Aids. In einem Gebäude für Start-Ups haben die Anti-Aids-Aktivisten einen Saal bezogen, der Kino- und Vortrags- und Beratungszentrum ist. Hinter einer Trennwand gibt es eine Ecke für HIV- und Hepatitis-Schnelltests. Mehr als eine Million Menschen in Russland sind HIV-positiv. „Und es werden leider immer noch mehr“, sagt Sergej vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.