Köln - Vielleicht verklären wir ja alle unsere Jugend, aber in der Erinnerung haben wir mit Mitte 20 mehr gefeiert als heute. Wenn's gut war, auch mal drei Nächte hintereinander. Mit Alkohol natürlich. Klar, wir hatten auch mal einen Durchhänger. Aber Montagmorgen ging's dann irgendwie immer wieder. Ohne nennenswerten Kater. 

Hat man aber erst mal die 30 passiert, wird das mit dem Feiern immer schwieriger. Nicht nur, dass wir immer seltener Lust dazu haben, wir leiden anschließend auch viel mehr. Und das hat Gründe. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.