Bewohner in Heimen sind bisweilen gefährlicher Pflege hilflos ausgesetzt. 
Foto:  dpa

Es klingt wie in einem Horrorfilm: Einem alten Mann muss der Unterschenkel amputiert werden. Als sei das nicht schlimm genug, kommt er kurz darauf ins Pflegeheim und muss sich dort offenbar vom Personal anhören, er habe doch eine Windel, „wo er reinscheißen kann“. Dabei hatte er nur um Hilfe beim Toilettengang gebeten – wegen des amputierten Beins. Also versucht der Mann, aus eigener Kraft ins Bad zu humpeln. Dabei platzen die frischen Nähte. Der Rettungswagen muss ihn wieder ins Krankenhaus bringen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.