Alles, was sie braucht, passt in eine kleine Tasche: Eine Leuchte für die Augenreflexe, Zecken- und Krallenzange, Flohkamm, Pinzette, Desinfektionsmittel, Fieberthermometer, Oto- und Stethoskop, Messstäbchen zur pH-Bestimmung des Urins, Handschuhe, eine Schieblehre, Akupunktur-Nadeln und Spritzen. Nun noch den Computer einstecken, auf dem sich das „Repertorium“, das Verzeichnis aller Krankheitssymptome, und das Mittel-Verzeichnis „Materia Medica“ befinden. Dann begibt sich Henriette Scharfenberg zu ihren Patienten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.