Zahlreiche Wellensittiche sitzen in einer Voliere im Tierheim. Tierschützer befreiten die Sittiche vor aus einer winzigen Wohnung.
Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Berlin - In einer Wohnung in Berlin waren es 1700 Wellensittiche, in Rottweil 180 Katzen, Kaninchen und andere Tiere. Wenn Messies nicht nutzlose Sachen horten, sondern Tiere, nennt man das Animal Hoarding („Tierhortung“). Der Deutscher Tierschutzbund erfasst solche Fälle seit 2012 und schlägt nun Alarm: 2018 hat das Phänomen mit bundesweit 59 Fällen einen neuen Höhepunkt und Rekordwert erreicht. Ein Jahr zuvor waren es 34 Fälle - ein Anstieg um 74 Prozent.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.