In Deutschland sprach sich der Ärztepräsident gegen Ausgangssperren im Kampf gegen Corona aus. Damit werde eine gespenstische Atmosphäre geschaffen, «die die Menschen extrem ängstigt».
In Deutschland sprach sich der Ärztepräsident gegen Ausgangssperren im Kampf gegen Corona aus. Damit werde eine gespenstische Atmosphäre geschaffen, «die die Menschen extrem ängstigt».
Foto:
imago images/Westend61

Berlin - Vor neuen Bund-Länder-Beratungen über das weitere Vorgehen in der Coronavirus-Krise hat die Bundesärztekammer vor einer Überforderung der Bürger gewarnt. «Ich glaube nicht, dass wir das, was wir jetzt tun, monatelang fortführen können», sagte Ärztepräsident Klaus Reinhardt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag). «Die Ängste und Sorgen würden die Menschen psychisch überfordern.» Er sprach sich für eine klare Befristung der Beschränkungen im Alltag aus und lehnte eine Ausgangssperre ab.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.