Berlin/Bremerhaven - Die Heimat der White Tiger Shrimps ist der Südpazifik. Als erwachsene Tiere leben die Garnelen dort auf dem schlammigen Grund des tropischen Meeres. Doch auch im niedersächsischen Binnenland tummeln sich seit einiger Zeit die marinen Krebstiere. Und in Kiel, Hamburg oder dem hessischen Niedenstein. In Aquakulturen werden die Garnelen für den Markt produziert, umweltfreundlich und nachhaltig, wie die Hersteller betonen.

Die Garnelenzucht in Deutschland ist eine Nischenproduktion. Hierzulande werden vor allem Karpfen, Forellenfische oder Miesmuscheln in Aquakultur produziert. Weltweit sind es mittlerweile über 400 Arten, die als Alternative zur traditionellen Fischerei kontrolliert gezüchtet werden, darunter Süß- und Meerwasserfische, Schalentiere wie Krebse oder Muscheln und Algen. Die Zuchtanlagen an Land oder im Meer sollen dazu beitragen, die Überfischung der Meere einzudämmen und gleichzeitig die steigende Nachfrage nach Fisch und Meeresfrüchten zu befriedigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.