Limfjord-Auster - frisch aus dem Fjord, noch an Board geöffnet.
Foto: Roman Pawlowski

Aalborg - Die Mittagssonne steht tief, der Limfjord liegt in kalten Blau vor uns. „Dann wollen wir den Schatz mal heben“, sagt Niels Nielsen, Skipper der „Egon P“, ein Forschungsboot, feuerrot und klein. Seit Nielsen 20 ist, arbeitet er auf Schiffen, er fing mit dem eigenen Kutter Kabeljau, verlegte als Schlepperkapitän vor Brasilien Stromkabel. „Aber kleine Kinder vertragen sich nicht mit dem Seemannsleben“, sagt Nielsen, ein 45 Jahre alter Hüne. Also kehrte Nielsen zur Familie an den heimischen Limfjord zurück. 1 500 Quadratkilometer groß ist der Sund im Norden Dänemarks.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.