Er hatte Angst. Vor der Krankheit, das natürlich auch. Die Diagnose Krebs traf ihn wie ein Schlag. Angst hatte er aber vor allem um Frau und Kinder, davor, was aus ihnen werden würde, sollte er nicht mehr arbeiten können, wenn er sterben würde. Er war der einzige Ernährer, von seinem Gehalt lebte die Familie. „Ich war ein Wasserfall“, hat der Mann gesagt, „doch mit einem Mal fließt nun kein Wasser mehr.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.