Berlin - Kaum ist man vollständig geimpft, schon steigt die Sorge vor einer erneuten Infektion mit der dominierenden Delta-Variante. Zunehmend sind unter den Corona-positiv getesteten Menschen auch vollständig Geimpfte. Das RKI registriert aktuell 6125 solcher Fälle. Eigentlich nicht verwunderlich, denn: Steigt die Impfquote in einem Land, sind mehr Menschen geimpft, wodurch auch der Anteil der Geimpften steigt, die sich infizieren. Wenn Impfstoffe keinen vollständigen Schutz gegen den jeweiligen Erreger bieten, sprechen Fachleute von Durchbruchsinfektionen oder Impfdurchbrüchen. Die Gründe sind vielseitig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.