BerlinIm Mai dieses Jahres hatte ich erstmals, gemeinsam mit dem US-amerikanischer Molekularbiologen George Church, eine Möglichkeit vorgeschlagen, die Covid-19-Pandemie kurzfristig zu eliminieren. Da das Virus alle paar Wochen auf neue Personen übertragen werden muss, um zu überleben, wäre es dafür ausreichend, ein paar Wochen lang alle Deutschen beziehungsweise alle Europäer im Schengenraum auf Sars-CoV-2 zu testen, und die Infizierten – sowie die, die nicht getestet werden wollen – solange in Quarantäne zu halten, bis sie nicht mehr infektiös sind.

Leider wurde die Möglichkeit, die Pandemie so zu eliminieren, nie ernsthaft diskutiert und stattdessen ausschließlich eine Eindämmungsstrategie verfolgt, mit deren Folgen wir jetzt zu kämpfen haben: eine Rekordzahl von Covid-19-Fällen, steigende Todesfälle, Lockdown, hohe wirtschaftliche Kosten der notwendigen Social-Distancing-Strategien.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.