Dr. Sebastian Pfeiffer eröffnete das erste private Corona-Testzentrum in Berlin. 
Dr. Sebastian Pfeiffer eröffnete das erste private Corona-Testzentrum in Berlin. 
Foto:  Sabine Gudath

Berlin - „Corona-Test Station“ steht es schwarz auf weiß auf einem Plakat am Parkplatz in der Straße In den Ministergärten. Ein Einweiser mit Gürteltasche langweilt sich, den Mundschutz trägt er lässig unterm Kinn. Wenig los heute. Ende April hatte das MVZ Ärztehaus Mitte für Schlagzeilen gesorgt, als es als erste private Einrichtung in Berlin Corona-Antikörpertests anbot. Für 60 Euro gibt es hier seitdem eine Blutabnahme per Fingerpiks. Nach zehn bis fünfzehn Minuten dann ein Ergebnis, über dessen Aussagekraft es noch immer Diskussionen gibt. Weil auch die Nachfrage nach eigentlichen Corona-Tests da ist, bietet Sebastian Pfeiffer, Immunologe und Labormediziner am Ärztehaus, auch Rachenabstriche zu 76 Euro an. Die Proben schickt er dann in das Labor Krone in Nordrhein-Westfalen, wo sie wegen der Tönnies-Mitarbeiter gerade viel zu tun haben. Dennoch gibt es nach 48 Stunden ein Ergebnis.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.