BerlinDie Zahl der Corona-Infizierten nimmt zu, auf den Intensivstationen liegen mehr Covid-19-Patienten als in den Wochen zuvor. Die Kliniken leiden in der Corona-Krise unter Personalausfällen. Mit einem Aufruf hat die Berliner Krankenhausgesellschaft deshalb vergangene Woche „alle ehemaligen und frei verfügbaren examinierten Pflegefachkräfte“ gebeten, sich direkt bei den Kliniken zu bewerben. Die Berliner Zeitung berichtete.

Mehrere Pflegerinnen und Pfleger sind der Bitte bereits gefolgt. „Es gibt eine hohe Bereitschaft zu helfen, viele Krankenhäuser berichten von eingegangenen Bewerbungen. Allerdings ist der Bedarf weiterhin hoch, die Kliniken benötigen dringend weitere Unterstützung“, sagt Barbara Ogrinz, Sprecherin der Berliner Krankenhausgesellschaft, der Berliner Zeitung auf Anfrage.

Derzeit werden 958 Infizierte laut Corona-Lagebericht stationär behandelt, davon 261 intensivmedizinisch. Ein Rückgang ist noch nicht zu erwarten. Dafür gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen noch nicht lange genug.

Vor allem auf Intensivstationen wird Personal gebraucht. Allerdings nicht nur dort. Um auch Nicht-Covid-19-Patienten angemessen behandeln zu können, fehlt es an Unterstützung auf den Normalstationen. „Die Fachkräftesituation war an den Berliner Krankenhäusern ohnehin schon angespannt, auch vor der Covid-Pandemie. Dieser Mangel stellt sich immer mehr als Engpass der Krise heraus.“ Zudem meldeten sich vermehrt Pflegekräfte krank oder infizierten sich.

Das Hilfegesuch bleibt deshalb aktuell: „Der Aufruf ist eine vorbeugende Maßnahme, noch keine akute. Wir wissen aber, dass ein Anstieg des Infektionsgeschehens mit einem Zeitverzug von etwa zwei Wochen auch zu einem Anstieg der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen führt“, so Ogrinz. Zum jetzigen Stand verdoppele sich die Anzahl der Patienten innerhalb von 13 Tagen.

Gesucht werden alle frei verfügbaren Fachkräfte aus dem Bereich der Pflege, die aktuell und kurzfristig helfen können. Auf der Homepage der Berliner Krankenhausgesellschaft, www.bkgev.de, wurde eine Liste mit den Häusern, die Bedarf haben, hinterlegt. Dort können Pflegekräfte sich ihr Wunschkrankenhaus heraussuchen und per Mail eine Bewerbung direkt an die Personalabteilung schicken.

Vergütet wird der Einsatz von Krankenhaus zu Krankenhaus unterschiedlich. „Das kommt auch auf den Erfahrungsstand der Kolleginnen und Kollegen an und kann direkt in den Personalabteilungen erfragt werden“, sagt Ogrinz. Die Senatsverwaltung für Gesundheit hat zusätzlich auf der Webseite Krisenpersonalpool.Berlin.de eine Plattform eingerichtet, auf der Pflegekräfte sich registrieren und ihre Hilfe anbieten können.