Der Biber (Castor fiber) war auch in der Region von Berlin und Brandenburg einst so gut wie ausgerottet. 1994 kehrten die ersten zurück.
Foto: imago/Olaf Wagner

Berlin - Wenn er in der Dämmerung im Wasser schwimmt, ist so ein Biber gar nicht so leicht zu erkennen. Sichtbar ist ohnehin nur der Kopf. Und Augen und Nase liegen so weit oben, dass insgesamt nur ein paar Zentimeter Nagetier aus dem Wasser ragen. In vielen Gewässern in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt sind solche Begegnungen schon lange so alltäglich, dass regelmäßige Biber-Touren angeboten werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.