Wochenlang hatten die Nager penibel Äste und Kleinholz aufeinandergestapelt und das Wasser angestaut. Jetzt verweist ein handgemachtes gelbes Ortsschild auf den «Bibersee».
Foto: Marijan Murat/dpa

Eppingen - Hier nimmt der Biber noch ein wenig Holz, dort einen Ast, ein bisschen Laub vielleicht oder gleich einen ganzen Baumstamm: Stück für Stück haben es fleißige Nager im Kraichgau geschafft, mit einem überaus erfolgreichen Dammbau einen See zu bilden, der auf dem Internet-Kartenwerk Google Maps verzeichnet ist. Die Wasserfläche an der Landstraße in der Nähe von Eppingen (Baden-Württemberg) hat ein Scherzbold bereits mit einem handgemachten gelben Ortschild „Bibersee“ am Ufer versehen. Die Beamten der Stadt entwerfen ein Konzept für das Gewässer. Die Reaktionen auf den pelzigen Bauherrn schwanken - zwischen Bewunderung und vorsichtigen Warnungen vor den Folgen für den menschlichen Nachbarn.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.