135 beatmungsfähige Intensivbetten in Ein- oder Zwei-Bett-Zimmern entstehen in dem ehemaligen Bürotrakt in den nächsten Tagen.
135 beatmungsfähige Intensivbetten in Ein- oder Zwei-Bett-Zimmern entstehen in dem ehemaligen Bürotrakt in den nächsten Tagen.
Foto: dpa/Britta Pedersen

Berlin - Vier Etagen hoch, orangefarben verputzt – diesen schlichten Containerbau auf dem Gelände der Charité im Wedding bezeichnet Klinikchef Heyo Kroemer als „Geschenk des Himmels“. Hier waren bis vor zwei Wochen die IT-Angestellten der Charité untergebracht. Jetzt arbeiten sie von zu Hause. Ihre Büros werden in der Corona-Krise für Wichtigeres gebraucht: Als Intensivstation für die schwersten Covid-19-Fälle in Berlin, von denen manche nur die Charité behandeln kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.