„Wir zimmern das Schiff zusammen, während wir lossegeln“, Christian Drosten in einem der Labore im Institut für Virologie der Charité.
„Wir zimmern das Schiff zusammen, während wir lossegeln“, Christian Drosten in einem der Labore im Institut für Virologie der Charité.
Foto:  LAIF

Berlin - Christian Drosten hat beunruhigende Prognosen auf Lager, aber seine Mitteilungen haben nie etwas Alarmistisches. Immer strahlt er ernste Ruhe aus. Wie selten Drosten lächelt, merkt man erst, wenn er es mal tut. Dann verwandelt er sich schlagartig in einen fast schelmisch wirkenden Jungen. Doch meistens ist sein Gesicht in diesen Tagen vollkommen unbewegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.