Berlin - In einem ungewöhnlichen Schulterschluss – und mit sehr klaren Worten – warnen sechs deutsche Wissenschaftsorganisationen davor, dass sich die Pandemie auch hierzulande so dramatisch entwickelt wie in anderen Ländern Europas. „Die Situation ist ernst“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Der Anstieg der Coronavirus-Infektionen sei wegen der hohen Fallzahlen an vielen Orten nicht mehr kontrollierbar und könne eine beträchtliche Zahl von Behandlungsbedürftigen in den Krankenhäusern und einen deutlichen Anstieg der Sterbezahlen in Deutschland zur Folge haben, heißt es.

Um dies noch zu verhindern, fordern die Wissenschaftsorganisationen klare Entscheidungen und deren schnelle Umsetzung. Um die Pandemie einzudämmen, sei es zunächst vor allem notwendig, Kontakte, die ohne Vorsichtsmaßnahmen stattfinden, auf ein Viertel zu reduzieren und dies in allen Bundesländern sowie in allen Landkreisen und Städten nach bundesweit einheitlichen Regeln durchzuführen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.