BerlinIn den vergangenen Tagen häufen sich Meldungen, dass Menschen nach ihrer ersten Impfung an Covid-19 erkranken. So wurden 18 Bewohner und Pfleger in bayerischen Pflegeheimen positiv auf das Coronavirus getestet, nachdem sie etwa eine Woche zuvor die erste Impfdosis gespritzt bekommen hatten. Auch in Nordrhein-Westfalen sind solche Fälle bekannt geworden.

Die gute Nachricht ist: Das ist kein Grund zur Besorgnis. Die Impfung wirkt mit hoher Wahrscheinlichkeit trotzdem. Es kann jedoch – das ist vielleicht die schlechte Nachricht – passieren, dass sich bereits geimpfte Menschen noch mit Sars-CoV-2 anstecken können. Das hat mit dem Zeitpunkt der Infektion und der Dauer des Immunschutz-Aufbaus zu tun. „Zu einer Erkrankung kann es auch dann kommen, wenn eine Infektion in den ersten Tagen nach der Impfung erfolgt ist, bevor der Impfschutz vollständig ausgebildet werden konnte“, gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) auf Anfrage der Berliner Zeitung Auskunft. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.