Berlin - Wie hoch das Risiko in Zügen ist, lässt sich nur erahnen. Wer schon mal in einem ICE saß oder stehen musste, weiß, wie eng es dort oft zugeht und wie überfüllt die Waggons mitunter sind. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes lassen sich Infektions-Ausbrüche in der Bahn nur schwer ermitteln, da die Identität eines Kontaktes nicht immer nachvollziehbar ist und somit keine spezifischen Angaben machbar seien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.