Berlin - In Berlin war der Betrieb von Fitnessstudios bis zum Beschluss der neuen Maßnahmen für November noch mit Einschränkungen erlaubt. So musste das Training kontaktlos erfolgen, der Mindestabstand zwischen den Trainierenden eingehalten werden, und es war ein Schutz- und Hygienekonzept erforderlich. Außerdem war vorgesehen, dass die Besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie sich nicht sportlich betätigen. Diese Vorschriften senken die Ansteckungsgefahr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.