Ein Kleinkind bei der Kinderärztin: Bislang sind hierzulande unter den nachweislich Sars-CoV-2-Infizierten nur etwa drei Prozent unter 14 Jahren.
Foto:  Imago Images/Westend61

Berlin - Es ist und bleibt eine der großen offenen Fragen, die das Coronavirus aufgeworfen hat: Wie leicht stecken Kinder sich selbst und andere Menschen mit dem Erreger an? Die Frage ist vor allem deshalb so brisant, weil sich ohne eine halbwegs solide Antwort darauf das Risiko weiterer Öffnungen von Kitas und Schulen kaum abschätzen lässt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.