BerlinDie Infektionszahlen steigen, die Arztpraxen sind voll, die Gesundheitsämter schwer zu erreichen. Verständlich, dass viele im Internet nach Hilfe suchen – etwa nach einem Coronavirus-Test für zu Hause. Das Unternehmen Cerascreen bietet zwei solcher Selbsttests an: einen PCR-Test, um festzustellen, ob man akut infiziert ist. Und einen Antikörpertest, um zu erfahren, ob man das Virus schon im Körper hatte. Cerascreen gibt an, dass die Selbsttests nach aktuellem Stand dieselben medizinischen Standards wie Arztpraxen oder Krankenhäuser erfüllen. Die beiden Produkte sind mit einem Klick bestellt und werden bis zur Haustür geliefert. Doch sind solche Tests überhaupt erlaubt – und vor allem empfehlenswert? Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Wie ist der Ablauf?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.