Da das Personal für die Behandlung von Corona-Patienten erhöht werden muss, werden viele Operationen verschoben.
Foto: dpa/Oliver Berg

Berlin - Für die Berliner Krankenhäuser gelten neue Regeln: „Kliniken sind dazu verpflichtet, nicht notwendige beziehungsweise planbare Operationen und Eingriffe soweit medizinisch vertretbar auf einen späteren Zeitraum zu verschieben“, schreibt die Senatsverwaltung vor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.