Das neue Coronavirus in einer Illustration. Coronaviren sind seit Jahrzehnten bekannt. Die meisten dieser Erreger befallen die oberen Atemwege und verursachen gewöhnliche Erkältungen. Gefährlich wird es, wenn auch die unteren Atemwege betroffen sind.
Foto: Getty Images/iStockphoto

Berlin/Braunschweig - Das neuartige Coronavirus mit dem vorläufigen Namen 2019-nCoV hält die ganze Welt auf Trab. Auch die Biomedizin. Viele Wissenschaftsteams haben ihre Pläne umgeworfen und erforschen jetzt den neuen Erreger, um zu seiner Eindämmung beizutragen. Bis Ende vergangener Woche sind weltweit mehr als 150 Studien dazu erschienen, die Entwicklung ist unglaublich dynamisch. Eine Chronik des bisherigen Geschehens – mit Erläuterungen des wissenschaftlichen Hintergrundes.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.