Ein Wattestäbchen eines Corona-Abstrichs wird im Labor bearbeitet.
Foto: dpa/Oliver Berg

London/Luxemburg - Die Corona-Pandemie sorgt in der Wissenschaft für eine Flut von Studien von teils fragwürdiger Qualität. Etliche Untersuchungen, die auf sogenannten Preprint-Servern zugänglich oder sogar schon in Fachzeitschriften veröffentlicht waren, seien bereits zurückgezogen wurden, bemängelt Katrina Bramstedt von der australischen Bond University im „Journal of Medical Ethics“. Mitverantwortlich dafür sei der derzeit hohe öffentliche Druck, schreibt Bramstedt, die auch Generalsekretärin der Agentur für Integrität der Forschung in Luxemburg (Luxembourg Agency for Research Integrity) ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.