Berlin - Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), der Berufsverband der Frauenärzte, der Deutsche Hebammenverband und dreizehn weitere Organisationen haben sich Freitagmittag mit einem Offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gewandt, um vor dem erschwerten Zugang des Medikaments Cytotec zu warnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.