Berlin - Alle zehn Minuten stirbt eine Tier- oder Pflanzenart aus – und zwar für immer. Wir befinden uns im größten Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Insgesamt könnten rund eine Million Tier- und Pflanzenarten bis 2030 aussterben, sagen Wissenschaftler. Es ist eine ökologische Krise mit dramatischen Folgen. Doch nur wenige scheinen wirklich zu wissen, wie fatal die Auswirkungen der Biodiversitätskrise für die Natur, für die Menschen, für unsere Zukunft sind. Vielleicht ist es auch einfach nur Desinteresse.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.