Berlin - Der 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege. In Deutschland droht er zum Tag der Sonntagsreden zu verkommen. Es werden Pflegerinnen und Pfleger des Jahres gekürt. Es wird die Arbeit in Kliniken und Senioreneinrichtungen als systemrelevant eingestuft. Es wird gelobt, was das Zeug hält, wird gefordert, was zu fordern ist. Das Problem mit Gedenktagen besteht allerdings darin, dass sie rasch vorübergehen und der Mensch zur Vergesslichkeit neigt. Auch nach der Corona-Pandemie wird das nicht anders sein. Erste Tendenzen sind bereits zu erkennen. In Berlin zum Beispiel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.