Berlin - Die meisten Menschen werden ungern dauerhaft kritisiert oder ignoriert. Wenn Lob und Wertschätzung am Arbeitsplatz ausbleiben, folgt häufig die innere Kündigung. Eine Arbeitskultur, in der Wertschätzung nicht stattfindet, hat negative gesundheitliche Auswirkungen – ganz konkret erhöht sie beispielsweise das Risiko, eine Depression zu entwickeln. Wie Wertschätzung gelingt und warum es so wichtig ist, sie vom Lob zu unterscheiden, verrät der Organisationspsychologe Rudolf Kerschreiter im Interview.

Berliner Zeitung: Herr Kerschreiter, gibt es einen Unterschied zwischen Wertschätzung und Lob?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.