Berlin - Mona Lisa: Frank Rennemann verwendet sie als Gleichnis, als er erklären soll, wie sich ein Mensch mit Depressionen fühlt. Wie er sich selbst fühlt. Wie die Frau auf dem berühmten Gemälde von Leonardo da Vinci im Pariser Louvre eben. Nur dass er schief im Rahmen hängt. Und alle Welt schaut ihn an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.