Berlin - Bei der „Stunde der Gartenvögel“ genannten Zählaktion des Naturschutzbund Deutschland (Nabu) hat sich ein langjähriger Trend bestätigt: Es werden immer weniger insektenfressende Vogelarten gemeldet. Zu den größten Verlierern gehören in diesem Jahr mit Mauersegler, Mehlschwalbe, Trauerschnäpper und Grauschnäpper auffallend viele Fluginsektenjäger, teilte der Nabu jetzt zur Endbilanz der Aktion mit, an der sich mehr als 140.000 Menschen in Gärten und Parks beteiligt haben. Insgesamt wurden demnach mehr als 3,1 Millionen Vögel knapp 230 verschiedener Arten gemeldet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.