UummannaqIn Berlin sind 110.000 Hunde beim Finanzamt gemeldet, damit kommt ein Tier auf 33 Einwohner. In Uummannaq ist das Verhältnis ein anderes: In einer der größten Siedlungen Grönlands leben 1407 Menschen – und 1811 Schlittenhunde. Was nach einer großen Zahl an Tieren klingt, ist in Wahrheit ein enormer Rückgang: Vor zwei Jahrzehnten gab es noch rund 8000 Schlittenhunde, pro Einwohner mehr als fünf Tiere.

Uummannaq bedeutet: „Der Ort, an dem es einen Berg gibt, der aussieht wie ein Herz.“ Sein ganzes Leben hat Simmi Lövström diesen 1200 Meter hoch aufragenden Felsklotz glühen sehen, wenn er bei Sonnenuntergang vom Fischen oder Jagen zurückkam. Mit 14 Jahren wurde er Jäger und Fänger. Er ist es immer noch, mittlerweile seit 40 Jahren. „Früher hatte jede Familie Hunde. Ich besaß 20 bis 30 Tiere“, sagt Lövström. „Heute habe ich nur noch neun ausgewachsene Hunde und zwei Welpen.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.