Berlin - In der baden-württembergischen Universitätsstadt Tübingen ist seit dem 16. März etwas möglich, was woanders gar nicht geht: Kneipen, Restaurants und Cafés dürfen ihre Außengastronomie öffnen, die Bewohnerinnen und Bewohner dürfen in der Innenstadt shoppen gehen, abends eine Theatervorstellung besuchen, sich einen Film im Kino ansehen oder eben auf der Terrasse einen Kaffee ohne Termin trinken. Die Voraussetzung: Ein negativer Corona-Schnelltest, der als digitales Tagesticket bescheinigt wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.