Berlin - Als Covid-19 noch eine mysteriöse Lungenkrankheit aus China war, die sich noch nicht in der Welt ausgebreitet hatte, begannen Wissenschaftler bei Moderna mit der Entwicklung eines Impfstoffs. An vorderster Front: Tal Zaks, Chefmediziner des amerikanischen Pharmakonzerns. Von dem gebürtigen Isreali hat man in den vergangenen Monaten nicht viel gesehen. Nicht viel gehört. Ihm, dem „Virus-Herausforderer“, wie das Liberty Science Center ihn beschreibt, ist es unter anderem zu verdanken, dass Deutschland wohl schon bald mit einem weiteren Vakzin impfen kann. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.