Forscher aus 22 Nationen haben sich zusammengetan.
Foto: imago images/Westend61

Wie verändert das neuartige Coronavirus seine Erbinformation? Welche weiteren Infektionen treten bei Patienten treten auf? Gibt es genetische Risikofaktoren, die eine Infektion begünstigen? Solche Fragen wollen deutsche Genomforscher so schnell und gut wie möglich beantworten. Um die Forschung zu beschleunigen, vereinen sich die verschiedenen Forschungsteams jetzt in der Deutschen Covid-19-Omics-Initiative (DeCOI). Dabei geht es darum, die Erfahrungen zu bündeln und auch die Infrastruktur für Gen-Sequenzierungen intensiver zu nutzen. Bislang sind Wissenschaftler aus mehr als 22 Institutionen aktiv an der gemeinsamen Initiative beteiligt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.