Forscher stehen im Rampenlicht wie selten zuvor – hier in Thailand bei der Präsentation eines Impfstoff-Kandidaten.
Foto: AFP/Mladen Antonov

Berlin - Misstrauen hat sich breit gemacht. Gegen „die Wissenschaft“. Nicht wenige Menschen sagen: Wissenschaftler hätten bei Corona überreagiert, Angst geschürt, die Politik falsch beraten, die dann übertriebene Maßnahmen einleitete. Sogar bei Grippewellen mit Zehntausenden Toten sei nie so reagiert worden! Sars-CoV-2 sei gar kein Killervirus, die Ausbreitung viel geringer als man prognostiziert hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.