Berlin/Rothenburg/Karlsruhe - Sich über die richtige Babyernährung zu informieren, scheint heute leichter denn je zu sein. Neben Tipps von Hebammen und Ärzten sowie massenhaft Ratgeber-Büchern gibt es etliche andere Quellen, etwa im Internet. Doch gerade die Fülle hat auch Tücken. „Es gibt Tausende von Büchern, die heutzutage jeder im Eigenverlag herausbringen und vermarkten kann. Dazu beschäftigten sich viele, oft sehr erfolgreiche Influencer mit dem Thema. Leider haben nicht alle eine entsprechende Ausbildung und geben das Richtige weiter“, sagt die 36-jährige Bloggerin Jenny Böhme. „Die Spreu vom Weizen zu trennen ist da für frischgebackene Eltern sehr schwer.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.