Menschen drängen sich auch in der Corona-Zeit in einem Geschäftsviertel im japanischen Osaka.
Foto: dpa/kyodo

Seattle/Wien - Die Weltbevölkerung wird um das Jahr 2064 herum ihren Höchststand erreichen. 9,7 Milliarden Menschen leben dann auf der Erde. Von da an schrumpft die Zahl deutlich. Ende des Jahrhunderts bewohnen 8,8 Milliarden Menschen den Planeten – etwa zwei Milliarden weniger, als die Vereinten Nationen im vorigen Jahr vorhergesagt haben. Diese Prognose ist vor einigen Tagen im Fachblatt Lancet erschienen. Entwickelt haben sie Forscher des Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der University of Washington in Seattle, USA. Sie verkünden für den Verlauf des derzeitigen Jahrhunderts tiefgreifende Umwälzungen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.