Eine CAR-T-Zelle in einer Illustration. Die gentechnisch veränderten Immunzellen tragen Oberflächenmoleküle, mit denen sie Krebszellen erkennen und vernichten können. 
Foto:  Imago/Science Photo Library

Berlin - Ab Mittwoch treffen sich im Berliner City-Cube in Charlottenburg mehr als 10.000 Wissenschaftler, Ärzte und Pflegekräfte, um sich über die neuesten Erkenntnisse der Krebsmedizin auszutauschen. Dabei wird es viel um kleine Moleküle gehen, sagt Kongresspräsident Andreas Hochhaus von der Universität Jena. Denn vor allem diesen neuen Wirkstoffen sei es zu verdanken, dass die Heilungsraten von Krebs ansteigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.